Ausstellung „Leben auf dem Lande“

Weite Landschaften, dramatische Wolkenhimmel, Fachwerkhäuser, klapprige Scheunen, Tümpel und Wiesen, aus denen der Nebel steigt – das ist die Kulisse von Marundes Cartoons.

Diese wunderbare ländliche Idylle steht im Kontrast zu den ironischen Inhalten seiner Bilder und Karikaturen. Dort tummeln sich spießige Schafe, sadistische Bauern, verkorkste Verwandte und viel „Hinterschinken-Eleganz“. Von ihnen erzählen die Zeichnungen, vom Alltag auf dem Lande mit all seinem Kleinkram, seinen großen Freuden und den kleinen Tragödien.

Wolf-Rüdiger Marunde aus dem Wendland ist einer der bekanntesten Cartoonisten Deutschlands. Für viele ist er sogar Kult. Über seine treffsicheren, hintergründigen Gemälde aus dem Alltagsleben in Stadt und Land, die seit Jahrzehnten in großen Magazinen veröffentlicht werden, schmunzeln Jung und Alt. Wer erkennt sich da nicht wieder, wenn Marunde in seinen Ölgemälden und Aquarellen über mißglückte Kahnpartien, Campingfreuden, skurrilen Entscheidungen in Chefetagen oder über das pralle Landleben erzählt ….

Vom 14. September bis zum 8.Oktober zeigt der „Hollager of“ 40 Bilder aus dem Werk des Künstlers, jeweils Samstags und Sonntags von 14 – 18 Uhr. Die Ausstellungseröffnung ist am Donnerstag, 14.Sptember um 18.00 Uhr. Hierzu kommt W.-R. Marunde in das Heimathaus.
Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

siehe auch NOZ vom 15.9.2006