Countrysongs zum Mitsingen

Zu Gast im Hollager Hof: die Blue Country Mountains mit Stephan Düvel (Keyboard, von links), Johannes Schneppat (Akustik-Gitarre), Marion Fehrmann, Felix Borrmann (Drums),Burkhard Bussmann (Bassgitarre) und Andreas Wellmann (E-Gitarre). Foto: Walter Frey

Blue Country Mountain im Hollager Hof

awen WALLENHORST.
Applaus nach „Bad Case of Loving You”. Das Lied war schließlich der Eisbrecher im Hollager Hof. Sängerin Marion Fehrmann sagte mit entwaffnender Ironie: „Ich glaube, das ist jetzt der richtige Zeitpunkt zu sagen: Ihr seid ein tolles Publikum.”

Foto: icemecky

Und ja, sie hatte recht. Die Damen und Herren, überwiegend „Best Ager”, ließen die Blue Country Mountains von den Dammer Bergen nicht im Stich. In ihrem Repertoire  fanden sich viele Titel mit bekannten Refrains, die spontan zum Mitklatschen und Mitsingen einluden. Fast jeder ertappte sich selbst und andere zeitweilig dabei, wie viel Spaß es machte, sich mit  der Musik gehen zu lassen und in Liedern wie „Where Are Your Friends, Where Are Your Children?” zu „Another Cup of Coffee” oder „Wann wird’s mal wieder richtig Sommer?” in die Rudi-Carrell-Version des legendären Hits „City of New Orleans” einzustimmen.

Foto: Walter Frey

Dass alle Bandmitglieder singen können und ihre Instrumente beherrschen, stand außer Frage. Und wenn sie witzelten, dass Dolly Parton 80 Perücken hatte, Donald Trump aber nur eine, dann beweisen sie Humor und Entertainerqualitäten. Dennoch wirkten Songs wie „Perfect” leicht gehemmt.

Umso schöner waren die Momente, in denen Marion Fehrmann aus sich herausging: Dass sie „Man of Constant Sorrow” etwa „unheimlich gerne” singt, hätte sie nicht sagen müssen. Es lag in der Luft und mit „When You Say Nothing at All” als erste Zugabe vermittelte sie eine Vorstellung davon, mit wie viel Gefühl sie ihre Stimme aufzuladen vermag.

Quelle:  Andras Wenk  NOZ v. 13.03.2018