Übergabe des Brückenteilstücks

Am Mittwoch, d. 25. August 2004 war es soweit: das restaurierte historische Brückenteilstück der alten Brücke Nr. 73 (Niehaus Brücke) wurde vom Vorsitzenden des Vereins Heimathaus „Hollager Hof“, Josef Pott, anlässlich einer kleinen Feierstunde der Öffentlichkeit übergeben.

Was lange währt, wird endlich gut.
Josef Pott begrüßte am neuen Standort des Brückenteilstückes, gelegen an der Querung der L 109 mit dem Stichkanal, Herrn Bürgermeister Belde, Herrn Dr. Rottmann vom Landkreis, Herrn Alex Warner vom Heimatbund Osnabrücker Land, die Sponsoren und die vielen ehrenamtlichen Helfer. Alle gemeinsam haben es erst ermöglicht, dass das historische Brückenteilstück sich heute restauriert am neuen Standort darstellt, so Josef Pott. Besonderer Dank galt Herrn Innungsobermeister Reinhold Höcker, der sich dafür eingesetzt hat, dass in Zusammenarbeit zwischen Handwerkskammer und Innung hier vor und auf dem Brückenteilstück eine Lehrprobe für Pflasterarbeiten stattgefunden hat.

Josef Pott führte aus, dass anfängliches Ziel der Bemühungen gewesen sei, eine der vier unter Denkmalschutz stehenden Brücken über den Stichkanal zu erhalten. Das war grundsätzlich möglich, konnte aber nicht realisiert werden. Im November 2001 wurde die alte Brücke 73 mit Schneidbrennern hochofengerecht zerlegt. Die Firma Holtmeyer überließ dem Verein das hier aufgestellte Teilstück von 7,5 m Länge und transportierte es zur Restaurierung zum Betriebsgelände der Firma Brinkhege. Das dort restaurierte historische Brückenteilstück und das dazugehörige Sandsteinportal zeigt in anschaulicher Weise die Brückenbaukunst um 1900 und die seinerzeit verwandten Elemente des Jugendstils. Die in unmittelbarer Nähe errichtete neue Dörnter Brücke bietet im Vergleich dazu eindrucksvoll den Unterschied zwischen dem Baustil des des 19.ten Jahrhunderts und der Bauweise des 21.ten Jahrhunderts. Josef Pott dankte noch einmal allen Beteiligten, die es ermöglicht haben, dieses historische Baudenkmal, wenn auch nur in minimaler Ausführung, der Nachwelt zu erhalten. Er betonte, dass Steuermittel hierfür nicht verwandt worden sind..
Auf der Informationstafel findet der Besucher Informationen zum historischen Brückenteilstück, der auf der gegenüberliegende Seite des Stichkanals stehenden Dörenburg und zum Denkmal zur Erinnerung an den Hofrat Buch.  S.Wu.