Zum Erinnern und gegen das Vergessen

Nachdem die Kirchengemeinde St. Josef Hollage 2012 ihr 90 jähriges Jubiläum feiern konnte und der Historiker Franz Josef Landwehr aus diesem Anlaß die Geschichte der Kirchengemeinde in einem Vortrag dargelegt hat, wurde auch die Bedeutung von Pastor Aloys Boecker in der Zeit von 1936 bis 1941, in der er in Hollage als Pastor tätig war, aufgezeigt.

Pastor Boecker war ein entschiedener Gegner des Naziregimes und brachte diese Haltung auch im geschlossenen Kirchenraum wortgewandt zum Ausdruck. Die Bevölkerung hier in Hollage bzw. in Wallenhorst teilte mit großer Mehrheit diese Meinung, trotzdem war Pastor Boecker immer in Gefahr von Spitzeln des Regimes denunziert zu werden. Um den Widerstand der Hollager gegen den Nationalsozialismus, verkörpert in der Person des Pastors Aloys Boecker in Erinnerung zu behalten, wurde eine Skulptur ins Gespräch gebracht.
Nach ersten Vorüberlegungen ist eine Reihe von Befürwortern an den „Verein Heimathaus Hollager Hof“ als Heimat- u. Kulturverein herangetreten mit der Bitte um Realisierung dieser Idee. Aus dem Grund hat sich im Verein „Heimathaus Hollager Hof“ ein Arbeitskreis gebildet zur Koordination des weiteren Vorgehens. Als Aufstellungsort bietet sich der Bereich rund um die alte Friedhofskapelle in Hollage an, die politische Gemeinde Wallenhorst hat für diesen Standort bereits grünes Licht gegeben.
Natürlich sind wir in finanzieller Hinsicht auf die Mitwirkung unserer Bürger angewiesen.

Wer für diesen Zweck einen finanziellen Beitrag leisten möchte, kann eine Summe, (auch kleine Beträge sind willkommen), auf die Spendenkonten einzahlen.
 

Stichwort „Spende Aloys Boecker“.
Spendenquittungen stellt das Heimathaus „Hollager Hof“ aus. Interessierte erhalten hier auch Auskunft.
Arbeitskreis „Aloys Boecker“ im Heimathaus „Hollager Hof“