2.800 Liter einfach weggekippt!

Wenn im Herbst die Blätter fallen, dann ist die Zeit, in der so mancher Garteneigner ins Schwitzen kommt. Diese braunen, vom Chlorophyll befreiten Hinterlassenschaften der Natur, können ganz schön lästig werden und den guten Gesamteindruck eines Anwesens sehr beeinträchtigen. So auch am Heimathaus in Hollage, und das ist nicht nur dem Ehrenvorsitzenden aufgefallen.

Da die professionelle Gartenbetreuung am Hollager Hof sich gerade im Umbruch befindet, entschließt sich ein kleiner und agiler Kreis von Vereinsmitgliedern, diese Säuberungsaufgabe spontan anzugehen. Punkt 09:00 Uhr trifft man sich am Samstag bei frostigen Temperaturen am Heimathaus, bewaffnet mit Harke, Rechen, Besen, Laubbläser, Kabeltrommel , Verlängerungskabel, Schubkarre und jeder Menge Laubsäcken.

Antje, Erna, Johannes, Manfred, Markus, Mechthild, Walter, Reinhard und Stefan sind wild entschlossen, Haus und Garten vom Herbstlaub zu befreien. Markus und Reinhard haben jeweils einen Anhänger am Auto, damit das Laub sofort zum Awigo abgefahren werden kann. Auch die Dachrinne wird nicht vergessen. Deshalb steht Markus schon frühzeitig auf der Leiter und nimmt dort oben das Laub und die Eicheln aus der Entwässerung.

Auf den gepflasterten Flächen und direkt am Haus kommen die Laubbläser gut voran. Auf dem Rasen und auf der Streuobstwiese klappt das weniger gut, zumal das Laub schon ziemlich feucht ist und deshalb dem Luftstrom mehr Widerstand entgegensetzt. Also ist Laub harken angesagt, was man schnell in den Armen und im Rücken merkt. Laubhaufen auf Laubhaufen wird in den 170 Ltr.-Säcken verdichtet und abgefahren, insgesamt 17 Stück, was 2800 Ltr. Laub entspricht. Nicht schlecht, findet der Chronist.

Ein letztes Feintuning mit Kehrschaufel und Besen und die Arbeit ist nach gut zweieinhalb Stunden erledigt. Jetzt ist es an der Zeit, die klammen Finger an einer Tasse Glühwein oder Kaffee zu erwärmen. Bei diesen Gaumenfreuden, zu denen auch leckere Kekse beitragen, tauscht man die neuesten Weihnachtsnachrichten aus und freut sich über das effizient von Laub gereinigte Umfeld.

Einmal im Jahr kann man das wohl machen, meint die Truppe, allerdings im nächsten Jahr vielleicht etwas früher.

… beim Glühwein gehört!

Jetzt kann das 3. Adventswochenende beginnen und Weihnachten kommen, ist man sich einig.