Den Verfall aufhalten!

Konstruktiver Holzschutz ist immer zu empfehlen, denn er sorgt dafür, dass der Witterung ausgesetzte Bauteile lange erhalten bleiben.  Das gilt bei den Treppen am Wanderweg Nr.1 allerdings nur für die aufrecht stehenden Holzteile, denn sie sind ohne Erdkontakt  an metallenen Winkeleisen verschraubt.

An den Handläufen trocknet das Regenwasser langsam ab und in den Fugen und Verbindungen bildet sich Fäulnis. Höchste Zeit, dieser etwas entgegen zu setzen, und deshalb haben Reinhard und der Chronist sich mit Pinsel und Holzschutzmittel bewaffnet und die Treppengeländer beidseitig des Fürstenauer Weges in Hollage bearbeitet.  Natürlich mussten zunächst Brennnesseln, Efeu und Brombeerranken ein wenig zur Seite geschoben werden.

Die Hölzer sogen das Mittel begierig auf. Die warme Witterung sorgte für eine rasche Trocknung. Trotzdem konnten wir einen Einzel-Wanderer noch rechtzeitig warnen, seine Hand nicht an das frisch gestrichene Geländer zu legen. Der Mann kam von Bad Iburg, hatte schon 26 km hinter sich und wollte ins Wallenhorster Zentrum. Nicht schlecht!  Für uns waren seine Schilderungen eine passende Gelegenheit für eine kurze Pause.

Nach gut 90 Minuten konnten wir die Behandlung beenden und Holzschutzmittel und Werkzeug wieder einpacken. Der nächste Regen perlt jetzt vom Treppengeländer einfach ab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.