Denkmäler

Text auf der Infotafel am Brückenteilstück Hier finden Sie den auf der Infotafel am Brückenteilstück abgedruckten Text. Brückenteil mit Portal von 1910

Brückenteil mit Portal von 1910

Wegen der Einzigartigkeit der alten Brücken über den Stichkanal ist hier ein Teilstück der Brücke 73 (Niehaus Brücke) und das Sandstein-Portal wieder aufgebaut, damit nachfolgende Generationen die Handwerkskunst um 1910 nachvollziehen können.

In der Gemarkung Hollage befanden sich vier Bogenbrücken mit Sandsteinportalen, die zwischen 1910 und 1914 entstanden sind. Die tragenden Teile sind, wie hier zu sehen, als genietete Stahl-Fachwerk-Konstruktion ausgeführt. Die Geländer zeigen Jugendstil-Elemente. Für das Befahren mit Europaschiffen muss der Kanal notwendigerweise verbreitert werden. Dafür waren die alten Brücken zu kurz und die Durchfahrtshöhe zu gering. Sie sind durch geschweißte Bogenbrücken ersetzt worden.

Die Dörenburg

Westlich des Stichkanals steht die Dörenburg. Sie war eine von den Bürgern der Stadt Osnabrück zur Sicherung ihrer Grenzen gegen die Grafschaft Tecklenburg an einem Haseübergang angelegte Befestigung. 1397 wurde auf Veranlassung des Bischofs Dietrich von Osnabrücker Bürgern eine Landwehr längs der Hase von der Eversburg bis zur Dörenburg angelegt. Bei dieser Gelegenheit wird auch die Dörenburg besonders befestigt worden sein. Über dem Wohnhaus-Eingang ist noch heute ein Wappenstein mit dem Osnabrücker Rad und der Jahreszahl 1357 zu sehen.

1863 wurde die Dörenburg umgebaut und 1919 völlig verändert. Die Dörenburg war ein adlig-freies Gut an dem die Holzgrafschaft und die Hollager Mark geknüpft war, die 1504 dem Rat der Stadt Osnabrück geschenkt und 1820 vom Rat an den Hofrat Buch verkauft wurde.

Denkmal zur Erinnerung an den Hofrat Buch

Im Vordergrund unmittelbar am Westufer des Kanals befindet sich der neue Standort für ein Denkmal, das zur Erinnerung an den sehr geachteten Hofrat Buch in Dörenburg errichtet wurde. Im Jahr 1810 veräußerte die Stadt Osnabrück das Gut für 2015 Taler an den Präfekturrat, späteren Hofrat Buch. Dieser starb 1833.

Inschrift auf den 4 Seiten der Stele:
Liebe; Dankbarkeit; Dem geliebten Vater Buch; geb. d. 5ten März 1755 gest. d. 13ten Oktober 1833