Der ideale Baum für diesen Standort

Nach zweijähriger Abstinenz konnte an der Uhlandstraße in Hollage an „Midsommar 2022“ mal wieder die Hoflinde vermessen werden. Die ist in der Corona Zeit zwar weiter gewachsen, stellte Vereinsvorstand Stefan Gutendorf fest, aber das Brauchtum des Vermessens blieb auf der Strecke. Deshalb war es besonders erfreulich, gut sechzig Vereinsmitglieder, Freunde und Förderer des Hollager Hofes zum diesjährigen Linde Vermessen begrüßen zu können.

Die hatten es sich zu der musikalischen Unterhaltung des Pyer Herold auf den Bierzeltgarnituren gemütlich gemacht und schon mal Würstchen und Steaks vom Grill samt Kaltgetränken geordert. Für die Verpflegung zeichneten Monika und Thomas verantwortlich, denen wir hier ein dickes Lob aussprechen.

Die Messung des Stammumfanges nahmen der Vorsitzende Stefan und Schatzmeister Nico vor. Mit  acht Zentimeter Zuwachs hat es die Linde in den Jahren 2020 und 2021 auf 85 cm  im Umfang gebracht, gemessen in 1 m Höhe. Das zeigt uns, dass die Natur auch in Krisenzeiten einfach weiter macht, mit oder ohne uns. Die Höhenmessung ist seit Jahren nicht mehr durchgeführt worden, wohl deshalb, weil der Baum zu groß wurde.

Nachdem Vorstandsmitglied Heinrich Bertke ein Messinstrument auf der Basis des Strahlensatzes konstruiert hatte, sind wir einen Schritt weiter und können auch die Höhe wieder bestimmen.

Vor der Höhenmessung wurden die Gäste gebeten, einen Tipp abzugeben und sich somit an einem kleinen Gewinnspiel zu beteiligen. Die Tipps bewegten sich zwischen 8 und 20 Meter Höhe. Nach Erläuterung der Prozedur durch Heinrich Bertke ergab die folgende Messung mit dem Peilgerät einen Wert, mit dem die Höhe von 11,63 m exakt errechnet werden konnte. Nach Prüfung des Vorgangs durch Markus Kleinkauertz und Manfred Haustermann wurde alles schriftlich dokumentiert.

Alfons Niemeyer und Siegfried Wulftange waren mit ihren Tipps nahe dran am Ergebnis und wurden jeweils mit einem Glas Honig belohnt, den die Imker des Hollager Hofes bei den Bienenvölkern auf der Streuobstwiese geerntet hatten.Glückwunsch den beiden ziemlich guten Schätzern. 

Damit konnte der warme Sommerabend unter den Klängen des Pyer Herold und bei munteren Gesprächen an den Tischen seinen weiteren Verlauf nehmen, am längsten Tag des Jahres.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.