Deutlich verjüngt kamen sie daher…

„Sing & Swing“  – Liedernachmittag im Heimathaus  

Einen kurzweiligen Liedernachmittag mit bekannten und weniger bekannten Liedern gestaltete der Männergesangverein „MGV“ aus Hollage im Heimathaus. Unter dem Motto: „Sing&und Swing“  -Lieder zum Singen und Mitsingen gab es 2 Stunden lang Lieder aus allen Bereichen der Musik. Und in der Pause „Kaffee und Kuchen“ – denn es war schließlich Sonntagnachmittag! Und wo macht das Kaffeetrinken mehr Spaß, als in locker beschwingter Runde. 

Deutlich verjüngt kamen sie daher, die Männer des „MGV“. Denn die Zahl der unter dreißigjährigen Sänger ist mittlerweile deutlich höher als die der über siebzigjährigen, wobei allen gemeinsam die Freude am Singen deutlich anzumerken ist. Und boten ein breites Spektrum an mehrstimmigen Liedern, die vom Swing und Gospel, vom klassischen Männerchorstück  bis zum a-capella Song: „Männer mag man eben“, reichten. Und wer vom Zuhören noch nicht genug hatte, konnte mit einstimmen bei den Liedern zum Mitsingen. Ob es  „Kein schöner Land in dieser Zeit“ hieß, oder ob  es die „Caprifischer“ waren, ob du  „Über sieben Brücken … gehen“ musst oder  „Aber bitte mit Sahne“ die Kaffeepause einleitete – für jeden Geschmack war etwas dabei zum Singen und Klatschen.

Energische Zugabe wurde gefordert, als Stefan Landwehr und Fabian Windhorn, beide Nachwuchssänger im „MGV“, den „Sound of Silence“ sangen  – als „Two Tenors“ gibt es die beiden ja schon seit bald zwei Jahren. Die Zugabe erfolgte am Schluss mit einem irischen Segenslied, mit dem die Zuhörer nach Hause entlassen wurden. Denn auch das geistliche Liedgut sollte nicht zu kurz kommen, schließlich blickt der „MGV“ in wenigen Jahren auf eine 100-jährige Tradition als Kirchenchor von St. Josef in Hollage zurück.

Dass der „MGV“ mit dem Konzept und der Musikauswahl richtig lag, zeigte die Reaktion des Publikums. „Dieses war ein richtig schöner Nachmittag“, so waren sich die Zuhörer einig und fragten gleichzeitig, wann es denn den nächsten Liedernachmittag gibt.

FJL