Einbahnstraße zum Handwerkermarkt

Einbahnstraße ist die Uhlandstraße nur heute, höre ich im Vorübergehen auf dem Weg zum Heimathaus. Und so viel Autoverkehr wie heute, gibt es sonst auch nur an den Tagen, an denen “großer Fußball” gespielt wird. Der findet heute zusätzlich zum Handwerkermarkt statt, allerdings nicht in der Haselandhalle.

Dort sind fast 60 Aussteller mit ihren handwerklich künstlerischen Exponaten vertreten, umringt von zahllosen Besucherinnen und Besuchern, die alles, von der Heimtextilie über rostiges Eisen, Marmelade und Honig sowie Kunstgegenstände aller Art bis zum Vorgelhaus in Augenschein nehmen. Ein schier unerschöpflicher Markt der Möglichkeiten.

Wer dem rechtzeitig entkommt, der macht sich auf zum gegenüber liegenden Heimathaus. Dort lässt sich ähnliches erleben, allerdings auf der reinen Kuchenebene und auf deutlich weniger Quadratmetern. Die Diele ist aber wieder rappelvoll. Als der Chronist dort eintrifft, findet er mit Glück gerade noch ein Plätzchen, auf dem er ein Stück Torte und seinen Kaffee genießen kann.

Das Team vom Sonntags-Cafe‘ des Heimathauses und backfreudige Vereinsdamen haben in Nachtschichten reichlich Kuchen gebacken. Man wird sehen, ob der bis zu Schluss um 17 Uhr gereicht hat. Alljährlich ist der Sonntag mit dem Handwerkermarkt in der Haselandhalle für die Ehrenamtlichen vom Kaffeeteam und dessen personelle Verstärkung ein Großkampftag.

Am Ende des Tages sind alle geschafft und machen die Tagungsorte besenrein. Auch die Sporthalle, denn um 08:30 Uhr am Montag ist dort planmäßig Gymnastik angesagt. Zur Freude der Anwohner wird die Uhlandstraße dann auch wieder in beide Richtungen mit 30 km/h befahrbar sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.