Feueralarm im Steinbruch

Die Dummheit hat heute einmal mehr im Hollager Steinbruch zugeschlagen. Aufmerksam machte uns die Feuerwehr, weil sie die Martinshörner ertönen ließ und wir so recht nicht wussten, was überhaupt los war. Es brannte im Steinbruch. Beim genaueren Nachschauen war zu erkennen, dass irgendwelche Dumpfbacken mal wieder die Mülleimer abgefackelt und auch Gestrüpp und trockenes Gras in Brand gesetzt hatten. Dank des Einsatzes der Feuerwehr blieb die Schutzhütte zum Glück unversehrt, aber der direkt an der Hütte angebrachte Müllsammler wurde völlig zerstört. Auch die zweite Mülltonne, die bei der Sitzbank steht, wurde in Brand gesteckt. Neben den schon bekannten Müllproblemen wird nun auch die Entsorgung des Mülls torpediert.

Wie armselig müssen die Gehirne konstruiert sein, die ihre Unterhaltung auf diese Weise gestalten. Einen Einblick geben auch die Sprüche und Schmierereien, die an vielen Stellen in und an der Hütte, aber auch auf den Bänken, den Steinen und selbst auf der Schaukel angebracht wurden. Rechtsradikales Gedankengut und auch die aktuelle Entwicklung des Geschehens in der Ukraine hat hier schon seinen Niederschlag gefunden. 

Im Ergebnis bleiben die Schäden und die Folgearbeiten mal wieder an den Ehrenamtlichen vom Heimathaus und die Kosten am Verein hängen. Anlass und Niveau können uns aber nicht beeindrucken oder gar entmutigen. Gegen Dummheit kämpften selbst Götter einst Vergebens, warum sollten ausgerechnet wir heute erfolgreich sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.