Hafen ans Wanderwegenetz angeschlossen

YACHTHAFEN WANDERTECHNISCH ANGESCHLOSSEN:
Über das neue Projekt freuten sich (von links) Arnold Dördelmann, Jürgen Schneider, Werner Bormann, Ulrich Beide, Rüdiger Mittmann und Fachdienstleiter Clemens Lammerskitten. Foto: Ursula Holtgrewe

Neues Projekt des Heimat- und Wandervereins Hollage – Karte mit zusätzlichem Graffitischutz

Wallenhorst gre
Nun sind auch die Yachthäfen an das 44 Kilometer lange Wanderwegenetz des Heimat- und Wandervereins Hollage touristisch angeschlossen. Beim Parkplatz an der Hollager Straße errichtete der Verein eine Hinweistafel, zu der die Gemeinde Wallenhorst die Karte mit Graffitischutz beisteuerte.

„Der Parkplatz liege zwar nicht unmittelbar an den Wanderstrecken, aber der Heimat- und Wanderverein habe um den Yachthafen herum einen Weg angelegt, der über den Leinenpfad zum Rundwanderweg 2 „In der Barlage” führe, erklärte Vereinsvorsitzender Werner Bormann. So seien zu Fuß vom
Yachthafen aus die Königstannen am Weg 2 und weiterhin der Wanderweg 3 in Richtung Hollager Mühle sowie die anderen Routen erreichbar. „Dieser Anschluss an die anderen Wege ist für uns eine gute Angelegenheit”, betonte Bormann.

Um das Projekt zu verwirklichen, musste der Heimat- und  Wanderverein zuvor eine Menge Arbeitsstunden investieren. So zimmerte Jürgen Schneider die Tafel für die neue Karte, andere Vereinsmitglieder befestigten mit rund   100 Kubikmetern Schotter, den die Gemeinde bezahlte, eine 260 Meter lange Trasse an den Hafenanlagen. Fazit:  „Die Ecke ist wunderschön  aufgewertet worden”, freute sich Wanderwart Arnold Dördelmann.

Nun trafen sich Bürgermeister Ulrich Beide, Fachdienstleiter Clemens Lammerskitten und Projektleiter “Tourismus” Rüdiger Mittmann, um die Wanderkartentafel ihrer Bestimmung zu übergeben. Der Verein habe insgesamt fünf Wanderwege ausgearbeitet. Es biete sich an, dafür auf dem Parkplatz entsprechend zu werben, sagte Rüdiger Mittmann.

Ulrich Beide war mit der gut funktionierenden Kooperation zwischen Wanderern und Verwaltung zufrieden: “Wir arbeiten gut zusammen. Mit Tafel und Karte haben wir alle Wanderwege auf einen Blick.”

Nun beginnt jede der fünf neben der Grafik aufgelisteten Routen an der Weltkugel-Skulptur vor der Hollager Erich-Kästner-Schule. Aber woher sollen das fremde Wanderer und Radfahrer wissen? “Ein Hinweis auf die Weltkugel wäre zur Orientierung Fremder schön. Kann man den problemlos in die Karte einarbeiten?”, fragte Werner Bormann. “Das können wir ergänzen”, meinte Rüdiger Mittmann nach einem kurzen Blick auf die Übersichtskarte.

Quelle:  NOZ 2005