Heimat ist ein geistiger Raum

Ehrung für Heinrich Maßbaum vom Heimathaus „Hollager Hof“

Dem Jubiläum des „Heimathauses Hollager Hof e.V.“ zollte auch der „Heimatbund Osnabrücker Land“ (HBOL) Anerkennung. Dessen Vorsitzender Jürgen-Eberhard Niewedde hatte sich eigens ins „Hollagesche“ begeben, um Heinrich Maßbaum, Vorstandsmitglied der ersten Stunde und als Kulturbeauftragter tragende Säule des Vereins, zu ehren.

Mitgebracht hatte er ein Niedersachsenroß aus der Fürstenbergschen Porzellanmanufaktur. „Für Sie Frau Maßbaum, zum Entstauben“, wie er zur Erheiterung der Gäste anmerkte, aber darüber hinaus Dank und Lob für die geleistete Arbeit des Geehrten aussprach. Der mit stets neuen Ideen das kulturelle Engagement des Vereins wesentlich gestaltet habe und somit einen Gutteil der „Kärrnerarbeit“ geleistet habe, „ohne die so ein Haus nun mal nicht mit Leben zu füllen ist. Dafür gebührt Ihnen ganz besonders auch der Dank des Kreisheimatbundes“, so Jürgen-Eberhard Niewedde.

Den allerdings wollte der Geehrte nicht auf sich allein sitzen lassen. „So etwas gelingt nur im Team, diese Arbeit kann nur mit vielen bewältigt werden “, erwiderte Heinrich Maßbaum in seinem Dank und bezog so den gesamten Vorstand mit ein. Einprägsam brachte er seine Motivation mit einem Zitat des Schriftstellers Reinhold Schneider zum Ausdruck. „ Heimat ist ein geistiger Raum, in den wir mit jedem Jahr tiefer eindringen.“ Eine bessere Formulierung, den Stellenwert von „Heimat“ zu beschreiben, kann es wohl nicht geben.
FJL