Heimat mal aus neuem Blickwinkel

Neues Fototeam trifft sich im Hollager Heimathaus

jod WALLENHORST
Sie sind Buchhändler, Heizungsbauer, Lehrerin, Postbeamter, Fliesenleger, Projektentwickler und Verwaltungsangestellter, aber alle keine berufsmäßigen Fotografen. Unter den Fittichen des Heimat- und Kulturvereins Hollager Hof hat sich jetzt ein „Fototeam” zusammengefunden, das aus begeisterten Fotoamateuren besteht. „Wir werden aber nicht nur das schöne Heimathaus knipsen, sondern die unterschiedlichsten Motive in nah und fern vordie Linse nehmen”, sagte die Teamsprecherin Christel Mysliworski.

Die Verbindung zum Heimathaus drückt sich unter anderem darin aus, dass die Gruppe hier jeden zweiten Mittwoch im Monat ab 19 Uhr zusammenkommt. Und überhaupt hatte der Vereinsvorstand, zu dem Christel Mysliworski als Verantwortliche für die Öffentlichkeitsarbeit gehört, die Idee zur Gründung im Mai 2015 aus geheckt. „Wir wollten die Bilderauswahl für unseren Jahres-Fotokalender auf eine breitere Basis stellen, dadurch kann er nur noch besser werden”, erklärte der Vorsitzende Josef Pott.

Das scheint durchaus gelungen zu sein. Der sechste Kalender der Heimathaus-Reihe zeigt viele bekannte Örtlichkeiten mal aus anderen Perspektiven und wird auch von außenstehenden Fachleuten als fotoästhetisch hochstehend eingestuft. Der Kalender 2016, den federführend Dirk Wichmann erstellt hat, ist noch an den bekannten Vorverkaufsstellen für zehn Euro zu haben.

Und was macht man so, wenn man sich mittwochs trifft? „Wir zeigen uns gegenseitig unsere neuen Bilder und beurteilen sie kritisch. Wir probieren unterschiedliche Bildbearbeitungsprogramme aus. Jeder von uns profitiert von dem Erfahrungsaustausch”, erläutert Christel Mysliworski. „Dabei kommt es überhaupt nicht darauf an, ob einer eine Spiegelreflex für 3000 Euro oder eine kleine Kompaktkamera hat”, ergänzt Marc Vennemann, „es geht ums Bild und nicht um die Kamera. Und man kann auch schon mit preiswerten Kameras gute Bilder machen.”

Derzeit arbeitet das Team auf eine Ausstellung hin, die für Oktober 2016 im Heimathaus geplant ist. Eine Motividee ist, den Hollager Steinbruch hinter dem Heimathaus abzubilden und daneben eine Reihe von Bauwerken, die aus seinem Steinmaterial erschaffen wurden.

Interessierte Fotoamateure sind zu den Mittwochs-Zusammenkünften jederzeit ohne Anmeldung willkommen.

Quelle: NOZ vom 29.12.2015