Information pur – Hans Calmeyer

Vortrag durch MdB Dr. Middelberg im Heimathaus “Hollager Hof”

Die Stühle waren aufgestellt und die Tische eingedeckt. Der vereinseigene  Laptop (schon etwas betagter) wurde mit dem Beamer verbandelt und warf erfolgreich erste Zeichen auf die Leinwand. Wasser, Saft, Bier und Wein standen zum Verzehr bereit. Die Diele des Heimathauses füllte sich zusehends mit gut 30 Zuhörern.

Stefan Gutendorf begrüßte als Hausherr Gäste, Presse und den Referenten MdB  Dr. Mathias Middelberg und freute sich über Resonanz und Interesse am Wirken von Hans Calmeyer. In das Thema Calmeyer hat sich Mathias Middelberg im Rahmen seiner Doktorarbeit und als Buchautor  tief eingearbeitet. Davon profitierten nun seine Zuhörer, denn Dr. Middelberg berichtete anhand einer Powerpoint-Präsentation über Fakten, Zusammenhänge sowie Hintergründe und zeigte Bilder aus dem Leben und Wirken des Osnabrücker Rechtsanwalts Hans Calmeyer.  

Es gab wohl kaum jemanden im Publikum, der sich jemals umfassender über Calmeyer hat informieren können. Wie im Fluge vergingen 90 Minuten des Vortrags und anschließend hatte man Gelegenheit, einzelne Aspekte zu hinterfragen.  Dr. Middelberg blieb keine Antwort schuldig.

Straßennamen-Mix für Hollager Baugebiet „Witthügel“

Die Straßen “Am Witthügel” sind nach Widerständlern des NS-Regimes benannt, es gibt auch eine “Hans-Calmeyer-Str.”.  Leider war aus dem Neubaugebiet “Am Witthügel” kein Anlieger gekommen, obwohl auch dort durch Wurfsendungen hätte Interesse entstehen können. Interessenten kamen aber aus den umliegenden Wohngebieten.

Vielleicht liegt es auch daran, dass in Neubaugebieten oft junge Leute mit Kindern bauen, denen die NS-Zeit mit ihren Verbrechen so weit entfernt vorkommt, wie dem Schreiber dieser Zeilen die beschauliche Kaiserzeit seines Großvaters.  Wir sollten aber alle wach bleiben, denn Vergessen ist ein Schritt zur Gleichgültigkeit.

s.a. NOZ vom 22.09.2018