Kaffee und Kuchen im Stehen – der neue Trend im Heimathaus?

Diese Frage mag sich wohl der eine oder andere Gast im Sonntags-Café des Heimathauses Hollager Hof am ersten Sonntag im März gestellt haben, als er die Diele des Heimathauses betreten hatte.

Nachdem im letzten Jahr der beliebte Kunsthandwerkermarkt in der Haselandhalle wegen der nicht geklärten Frage, ob derartige Veranstaltungen an einem Sonntag durchgeführt werden dürfen, abgesagt werden musste, gab es in diesem Jahr eine Neuauflage.

Die trotz der bereits bekannten Parkplatznot ständig gut gefüllte Ausstellungshalle kann sicherlich auch als Indiz dafür gewertet werden, was die Besucher von den Bemühungen halten, derartige Freizeitveranstaltungen per Gerichtsbeschluss zu unterbinden. Auch der Umstand, dass im beliebten Sonntags-Café im Heimathaus Hollager Hof ständig jeder freiwerdende Sitzplatz sofort wieder einen Nutzer fand, macht dieses überaus deutlich.

Das Team vom Sonntags-Café hat wieder einmal Höchstleistungen vollbracht, um alle Besucher mit Kaffee und selbstgebackenem Kuchen zu versorgen. Daher konnte auch der Fotograf, der nicht riskieren wollte, mit den im Eiltempo ständig gewechselten Kuchentellern und Kaffeetassen versehentlich in der Spülmaschine zu landen, lediglich ein Zehntel der fast 50 Torten aufs Foto bekommen.

Bleibt zu hoffen, dass auch zukünftig die Diskussionen um die Zulässigkeit derartiger Vereinsaktivitäten mit dem nötigen Augenmaß geführt werden, die eine Wiederholung auch in den kommenden Jahren ermöglichen.

Stefan Gutendorf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.