Liederjan, erfrischend wie am ersten Tag

Schon für das Frühjahr 2021 war das Konzert des Trios Liederjan im Programmflyer des Heimathauses Hollager Hof vorgesehen, aber Corona machte alle Planungen zunichte. Heute klappte alles und Franz Langelage konnte die Liedermacher aus Schleswig Holstein endlich auf der Diele des Vierständerhauses begrüßen.

Trotz zweier Parallelveranstaltungen in Wallenhorst und Hollage, Grillwetter und Post-Corona, hatten zur Freude der Veranstalter etwa 30 Besucher den Weg ins Heimathaus genommen. 

Obwohl Liederjan auf über 40 Jahre Bühnenerfahrung zurückblicken kann, kamen die Macher Jörg Ermisch, Philipp Omlor und Hanne Balzer frisch und unverbraucht rüber. Locker und mit einer gehörigen Portion Selbstironie nahmen sie mit ihren folkigen Stücken mal die Probleme des Alltags, klimakillende SUV’s, die besonderen Hintergründe einer Seebestattung und die Auswirkungen der Schwerkraft unter die Lupe. Nicht nur die „Götter lagen dabei lachend unter den Tischen“, auch die Zuhörer hatten ihren Spaß. Besonders nachdenklich machte ein Lied über einen Moment des Friedens während der Grabenkämpfe im 1. Weltkrieg zu Weihnachten 1914. Sofort waren die Anwesenden mit ihren  Gedanken in der Ukraine.

Die mehrfach eingestreuten Instrumentalstücke, mal gewidmet dem kleinen Flüsschen Kossau in Holstein, mal von Van Morrisson vermutlich unter dem Einfluss von bewusstseinserweiternden Substanzen als Boffyflow & Spike geschrieben, beeindruckten die Zuhörer ebenfalls. Nach gut zwei kurzweiligen und unterhaltsamen  Stunden Musikgenuss und der launigen Zugabe eines bekannten „Saufliedes“ bedankte sich Franz Langelage im Namen aller für den schönen Liederabend und entließ die Künstler zur Übernachtung ins Hotel Barlag und die Besucher in ihre heimischen Quartiere. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.