Maigang auf heimischen Wanderwegen

Die traditionelle Dienstagswanderung auf heimischen Wanderwegen fiel in diesem Jahr zufällig auf den ersten Mai und der hatte zumindest am Vormittag noch starken Wind und Regen im Gepäck. Gegen 14:00 Uhr, als die 17 Maiwanderer sich auf den Weg machten, sah es schon viel besser aus.

Wir wollten den 7,6 km langen Weg , der für  die zum 2. Mai geplante Schulwanderung der Erich-Kästner-Schule ausgesucht war, noch einmal ablaufen. Das klappte auch ganz gut und es waren auf der Route kaum Mai-Wandergruppen, die das Klischee von “Bollerwagen, Bier und Musikanlage” erfüllten, unterwegs.

Zur Hälfte der Tour wurde von Walter Frey, im Rückblick auf seinen noch nicht zu lange zurückliegenden Geburtstag und anlässlich des Maigangs, der Alkohol-Hahn aufgedreht. Jeder bekam eine Flasche Kräuterschnaps in die Hand und leerte diese auf das Wohl des Spenders und auf das trockene Maiwetter. Wenn wir ehrlich sind, dann waren es nur Fläschchen, für Mai-Orgien völlig ungeeignet.

Nach gut zweieinhalb Stunden Maigang waren wir wieder zurück an der Weltkugel, mit Sauerstoff im Blut und gut vorbereitet auf den Wandertag der Drittklässler von der Erich-Kästner-Schule Hollage am Folgetag.   mr