Mit dem Heimatverein Hollager Hof per pedes „on tour“

Pünktlich um 9.00 Uhr startet eine muntere Fahrradgruppe von der Weltkugel wie angekündigt in östlicher Richtung durch das Osnabrücker Land. Das genaue Ziel bleibt zunächst geheim und ist nur u.a. den beiden Initiatoren Mechthild Bartke und Manfred Rühmann bekannt. Erfreulich ist, dass wieder mal einige Gäste der Einladung zu dieser Tour gefolgt und dabei sind.

Der Weg führt uns meistens auf Nebenstraßen über Hollage-Ost nach Wallenhorst, wo unsere erste Station die St. Anna-Kapelle neben der renovierten neuen Alexanderkirche ist. So manch einer verrät bei einem Blick in die Kapelle, dass er noch nie hier gewesen ist. Wie schön, dass der Heimatverein diese Möglichkeit bietet, auch Kleinode in der Nachbarschaft kennenzulernen!

Vor der Kapelle verweist ein kleines Schild auf die Hufeisen-Route. Mit Hilfe eines QR-Codes erfahren wir Näheres über die Geschichte der Kapelle und der Alexanderkirche.

Weiter geht es zur alten Alexanderkirche im alten Dorf. Es ist immer wieder schön, einen Blick auf und in die idyllisch gelegene aus der Zeit Karls des Großen entstandene Kirche zu werfen. Auch hier erfahren wir wieder wichtige Informationen über die Geschichte mit Hilfe des QR-Codes.

Jetzt führt uns der Weg in Richtung Lechtingen. Und dann passiert etwas Unvorhergesehenes: die Berichterstatterin merkt, dass das Hinterrad ihres Fahrrades nur noch auf der Felge fährt, man kann auch sagen: Sie hat einen „Platten“. Was tun? Aufpumpen hilft nichts. Platt bleibt platt! Mechthild hat eine Idee. Manfred, der mit dem Auto und Anhänger Bänke und Getränke und wie sich später herausstellt auch leckeren Kuchen für die Mittagspause zum Reiterhof Middendorf nach Belm bringt, kann Ursula „abschleppen“.

Der angenehme Nebeneffekt für den Samariter ist, dass Ursula nun beim Aufbau der Möbel helfen kann. Gesagt, getan! Manfred und Ursula fahren zum Reiterhof und finden einen herrlichen Schattenplatz, den sie für die Mittagspause vorbereiten.

Alle übrigen Fahrradfahrer setzen inzwischen ihren Ausflug fort. Die Tour geht durch Rulle, Rulle-Ost, an Icker vorbei in Richtung Vehrte und nach Querung der B51 ist der Island-Reiterhof von Bettina Middendorf an der Mergelkuhle fast schon in Sicht. Hier sind wir zum Verzehr der mitgebrachten Brotzeit verabredet.

Der Rastplatz ist idyllisch und praktisch zugleich, denn er liegt unter Bäumen im Schatten und der leichte Wind kühlt uns den Schweißfilm von der Stirn. Mittlerweile haben die Außentemperaturen wiederum die 30° Marke erreicht, aber auf dem Fahrrad merkt man das nicht so. Wohl aber bei kurzen Pausen in der Sonne.

Nach ausgiebiger Mittagspause und körperlicher und geistiger Erbauung  (Walter hat eine Runde Kräutermedizin dabei) sowie viel frischer Luft, zieht es uns weiter in Richtung Belm.

Wir sind nun auf einem idyllischen Teilstück des Fahrradweges “Rund um Belm” und folgen diesem am Mediamarkt vorbei bis zur neuen Autobahn. Ein nagelneuer Radweg führt uns bis zum Haster Weg. Über die Bramheide geht es ins Nettetal. Unter Schatten spendenden Bäumen fahren wir an der Nette weiter (unter der Sauna des Nettebades hindurch) vorbei am Gut Honeburg und am HydePark.

Am Ortseingang von Pye ereilt es Mechthilds E-Bike. Kein Kontakt mehr zur Stromversorgung. Außer Mechthild hat es niemand so recht mitbekommen und wir fragen uns:

“Wo ist Mechthild B.” ?

Mit freundlicher Schiebehilfe wird auch dieses Problem gelöst, so dass die meisten, die so weit kommen wollten, gegen 15:45 Uhr in der Hollager Eisdiele Quartier machen können. Hier lässt die Radlergruppe den heißen Tag mit eisgekühlten Gaumenfreuden ausklingen.

Unser Dank geht auch an Bettina Middendorf, dass wir auf ihrem Island-Reiterhof pausieren durften.

Teamwork Ursula Rose, Walter Frey (Bilder) & Manfred Rühmann