Unterwegs mit 36 Wanderschuhen… rekordverdächtig!!

Ich mache mich auf den Weg zum Treffpunkt an der Weltkugel. Die monatliche Wanderung auf heimischen Wanderwegen steht an. Überraschung pur, 17 weitere Wandervögel warten schon auf mich. Wanderführer Walter bestimmt die Richtung und das Tempo, wir wissen noch nicht wohin es heute geht.

Hinter dem Heimathaus können wir den Wanderweg 4 aufrecht begehen, weil das dortige Hindernis, der umgefallene Baum, inzwischen beseitigt ist. Weiter auf dem Wanderweg Nr. 1 gibt es jenseits des Fürstenauer Weges aber noch einige gefallene Bäume, die wir jedoch problemlos passieren können.

Wir hören das Geräusch einer Motorsäge, Waldarbeiter schlagen eine Schneise in den Hollager Berg, und wir werden aufgefordert zu unserer Sicherheit möglichst flott weiter zu wandern. Wir lassen das Kolping-Eck rechts liegen und wenden uns der Hollager Schleuse zu.

Entlang des Kanals und vorbei an leckeren Pilzen eröffnet uns Walter das Motto unserer Wanderung: Wir suchen die heute in der NOZ beschriebene Streuobstwiese am Fürstenauer Weg/Ecke Brombeerweg, die bislang keiner von uns kennt.

Dabei soll es auch bleiben, denn trotz intensiver Bemühung finden wir weder Wiese noch Streuobst. Minimal enttäuscht wenden wir uns nach Norden, zurück nach Hollage.

Wir erreichen abermals  den Wanderweg Nr. 1 und sehen mit Entsetzen, dass rohe Kräfte sich an der neuen TERRA.Vita Markierung ausgetobt haben. Ein Pfahl wurde samt Beschilderung aus der Erde gerissen. Wir setzen ihn provisorisch wieder ein und wandern kopfschüttelnd nach Hause.

Bericht u. Fotos: Mechthild Bartke