Wallenhorst von A bis Z

Heimat- und regionalgeschichtliche Erläuterungen und Anekdoten zu 132 Schlagwörtern hat die Wallenhorster Gästeführerin Maria Barz zusammen gestellt. Foto: Joachim Dierks Maria Barz stellt heimatkundliche Stichwortsammlung vor jod WALLENHORST. Von A wie Aalfatt (Jauchefass) bis Z wie Zisterzienserinnen (Kloster zu Rulle) hat die Wallenhorster Gästeführerin Maria Barz zu 132 Schlagwörtern aus Heimat- und Regionalgeschichte kurze Erläuterungen verfasst oder Anekdoten aufgeschrieben. „Ich bin bei der Ausarbeitung meiner thematischen Führungen auf so viele interessante Details gestoßen, die einfach nicht in Vergessenheit geraten dürfen. Deshalb dieser kleine Band, der helfen soll, das Wissen um das Leben unserer Vorfahren in die^ Zukunft hinüberzuretten”, sagt Barz zu ihrer Motivation, das Büchlein herauszugeben. Vieles hat sie Archiven entnommen, aber manches auch von älteren Mitbürgern erfahren – bekanntlich eine Quelle mit Verfallsdatum, wenn sie denn nicht verschriftlicht wird. Blick fürs Detail Bürgermeister Ulrich Belde hat das Vorwort verfasst. Er lobt darin den Blick der Autorin fürs Detail, der nötig sei, um Geschichte im Kleinen zu entdecken und zu vermitteln, und die Darstellungsweise, die informativ und zugleich unterhaltsam sei. In der Tat darf man so manches Mal schmunzeln. Etwa wenn Barz dem Leser eine Einführung in die sogenannten „Gaunerzinken” an Türen, Hauswänden oder Zäunen gibt, jene Geheimzeichen früherer Tage, mit denen sich Landstreicher und anderes fahrendes Volk über günstige Gelegenheiten oder Gefahren austauschten. Oder der Glockenklau von 1954 – Jungkolpinger hatten die Engelsglocke der Alexanderkirche, die auf Geheiß des Bistums nach Bad Essen abgegeben werden sollte, „sichergestellt” und versteckt. Der 72-seitige Band kostet 9,90 Euro und ist im Hollager „Bücherwurm”, bei Schreibwaren Vornholt in Wallenhorst und in der Postagentur „Komma” Marion Müssen in Rulle erhältlich. Quelle: NOZ v. 21.08.2012