Wat nich ist, kann ja noch wern

Die Plattdeutschen vom „Hollger Hof“

Es war ein kurzweiliger Abend am Sonntag, den 13. November im Hollager Hof! „Säi wöen wier doa“… die Plattdeutschen vom „Hollger Hof“ hatten eingeladen zu ihrem traditionellen „Plattdeutschen Abend“.

Mehr als 70 Besucherinnen und Besucher waren begeistert von dem Programm, das unter dem Motto „Wat nich ist, kann ja noch wern“ wieder einmal in bewährter Weise von Erna Richter zusammengestellt wurde.

Ein Programm aus plattdeutschen Geschichten und Dönkes, mal heiter und beschwingt, mal nachdenklich, aber immer hintergründig. Einfach Geschichten und Begebenheiten, wie sie tatsächlich stattgefunden haben oder hätten stattfinden können. Elf Vortragende, die jeweils in mehreren Beiträgen die plattdeutsche Sprache darboten, konnte Erna Richter in diesem Jahr für einen Auftritt begeistern; eine gute Mischung aus Jung und Alt!

Der Beifall der Gäste zeigte, dass die Mixtur der Beiträge besten Anklang fand. Dazwischen wurden Lieder mit plattdeutschen Texten gesungen; unterstützt von Peter Papke am Akkordeon. Die Texte wurden auf einer Leinwand angezeigt und die Gäste machten von der Gelegenheit, nach Kräften mitzusingen, reichlich Gebrauch. So entstand wie schon in den Jahren zuvor ein beeindruckendes Miteinander zwischen den Gästen und den Akteuren.

Zum Ende der Veranstaltung wurde Erna Richter vom „Ensemble“ nachträglich zu ihrem Geburtstag, den sie wenige Tage zuvor feiern durfte, beglückwünscht und mit einem Blumenstrauß bedacht!

Die Gäste waren längst gegangen, der Veranstaltungsraum im Hollager Hof aufgeräumt, da saßen die Akteure noch beieinander und waren sich sicher, dass es wieder einmal ein schöner, erfolgreicher Abend war… „et häf wier Spoaß maket“.  Der Beifall am Schluss der Vorträge war dafür Beweis genug!

Das Ziel der „Plattdeutschen“ am Hollager Hof ist, die plattdeutsche Sprache zu pflegen, zu erhalten und weiterzugeben!

Toun upschriewen: Der nächsten Plattdeutsche Abend ist geplant für den 12.11.2023. Die „Plattdeutschen“ treffen sich an jedem ersten Montag im Monat um 19:00 Uhr im Hollager Hof. Interessierte sind herzlich willkommen; es braucht keine besonderen Qualifikationen dazu!

H.B.