Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Der Tatort liegt näher als du denkst…

26. Januar von 19:00 bis ca. 21:00

Lesung im „Hollager Hof“

Wiederholungstäter am Werk: Die Krimiautoren Melanie Jungk und Harald Keller nehmen das Publikum mit auf spannende Lesereisen zu einheimischen Zielen.

Die Krimiautoren Melanie Jungk und Harald Keller laden ein zu einem unterhaltsamen Ausflug in die Welt des Verbrechens.
Küste, Wellen, Mördersuche: In Melanie Jungks „Zimmerservice für drei Leichen“ geht es an der Seite der Hotelkauffrau Carolina Paulsen nach Norddeich. Eben aus dem Urlaub zurückgekehrt, rechnet sie am Arbeitsplatz mit dem üblichen beruflichen Trott. Doch sie findet die Rezeption verwaist vor. Ihre Kollegen sind verschwunden. In einem Gästezimmer liegt eine Leiche …
Melanie Jungks Romane paaren Spannung und Humor. Die Mischung fand Anklang auch beim NDR: Unter dem Titel „Morden in Fürstenau mit Melanie Jungk“ entstand dort ein Porträt der Krimiautorin, das auf der NDR-Homepage abgerufen werden kann.
Videokassetten, Walkman, Fax. Polizeiarbeit ohne Handys, Computer, DNA-Analytik. Harald Kellers aktuelle Veröffentlichung „Mordspensum“ führt in das Osnabrück der 80er-Jahre, damals Standort der Britischen Rheinarmee.
In der Kanalschleuse schwimmt eine Tote. Wenig später stirbt ein Barbesitzer. Zwei Fälle, zwei Mordkommissionen. Einer der Ermittler: Kommissar Karl-Heinz Gräber. Erfahren, bewährt – ausmanövriert. Er bekommt Kommissarin Sabine Kühne zugeteilt. Sie ist neu in der Kriminalwache. Von den Männern belächelt, mit Nebentätigkeiten abgespeist. Gräber und Kühne – zwei Fremde. Zwei Außenseiter. Ein Team.
Die Spuren führen zu einem lokalen Immobilienkönig, in ein Internat, ins Rotlichtmilieu, in den Osnabrücker Nordkreis – und in die Vergangenheit. Geoffrey McCormick von der Militärpolizei der Britischen Streitkräfte leistet Amtshilfe. Vorerst nur im Stillen verfolgt die örtliche Station des britischen Auslandsgeheimdiensts MI6 das Geschehen …
Die Presse schreibt unter anderem: Keller schafft es, „durch punktgenaue Sprache und Worte Bilder im Kopf und damit Spannung zu erzeugen. Das Gute daran ist, dass die Fälle so auch für die Leser und Zuhörer spannend bleiben, die die regionalen Verbrechensorte nicht kennen. Das gilt auch für die Geschichten von Melanie Jungk.“
(„Bramscher Nachrichten“)

10,00€ ( es gilt die WKC)

Heimatverein „Hollager Hof“ v. 1656 e.V.

0172-5643779

Veranstalter-Website anzeigen

Heimathaus „Hollager Hof v. 1656 e.V.“

Uhlandstr. 20
Wallenhorst-Hollage, Niedersachsen 49134 Deutschland
0172 564 3779
Veranstaltungsort-Website anzeigen