Musikalische Nachtreise um die Welt

Konzertnachmittag im „Hollager Hof“ mit dem Damenduo Leimbrink/Jordan

Ob London im 17. Jh., das Wien Mozarts im 18.Jh., Paris zwischen Mittelalter und Moderne oder Buenes Aires und Berlin im Hier und Jetzt: Das Thema Nacht und Sehnsucht, Liebe und Enttäuschung, Leuchtreklame und Selbstbetrug scheint ein stets wiederkehrendes Motiv aller Jahrhunderte zu sein. Mit ungebrochener Anziehungskraft für Künstler und Publikum.

Erneut konnte Josef Pott als Hausherr das charmante Künstlerduo Kerstin Leimbrink/Klavier und Beate Jordan/Gesang im Heimathaus „Hollager Hof“ begrüßen. Und erneut bekam das Publikum einen vergnüglich – kurzweiligen Nachmittag geboten unter dem Motto: „Willkommen in der Mitternachtsbar“. Wie schon beim letzten Mal unter dem Thema „Damenwahl“ gelang es den beiden musikalischen Profis von Beginn an, thematische Vielfalt, technisches Können und kabarettistische Einlagen mit gleichzeitiger Publikumsbeteiligung scheinbar mühelos miteinander zu Verbinden.

Und das trotz beruflicher Ambitionen, die in eine völlig andere Welt führen. So war Kerstin Leimbrink erst wenige Stunden zuvor von der Universität Toronto zurückgekehrt, an der sie ihre sprachwissenschaftlichen Forschungsergebnisse präsentiert hatte. Kein Wunder also, dass der Gesang, ob in Englisch, Deutsch, Spanisch oder Französisch über eine stets eigene Prägung verfügte und ebenso ausdrucksstark wie virtuos das Publikum verzauberte. So sehr, dass die knapp zweistündige Darbietung wie im Fluge verging und anhaltender Applaus eine Zugabe mit Nachdruck einforderte.