Tausch nach 25 Jahren!

Wenn das Haus der ehemaligen Gastwirtschaft Strößner abgerissen wird, könnte der alte Kasten dabei als Kollateralschaden unter die Räder kommen. Gemeint ist der hölzerne Schaukasten des Heimatvereins Hollage an der Straßenfront des Abrisskandidaten, der dort bereits seit über 25 Jahren hängt. Eigentlich ein erhaltenswertes Teil, das die Männer des Vereins in diesen Tagen noch rechtzeitig tauschen und sichern wollen.

Ein Fenster zum Heimatverein “Hollager Hof v. 1656”

Heute sind sie mit dabei, als ein neuer Schaukasten des Heimatvereins “Hollager Hof v. 1656 e.V.” an der Hollager Straße unweit der Weltkugel  an der Außenwand der Erich-Kästner-Schule angeschraubt wird. Der ist stabil, aus wetterfestem Aluminium mit Gasdruck-Dämpfern, umlaufender Gummidichtung und er ist beleuchtet. Die Gemeinde Wallenhorst ist mit der Installation des Kastens an dieser zentralen Stelle einverstanden. Weil der Schaukasten aber  über eine Beleuchtung verfügt, muss er aus Sicherheitsgründen von Elektromeister Ralf Hörnschemeyer, einem technisch versierten Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung, an das öffentliche Stromnetz angeschlossen werden.

Das hindert Reinhard, Walter und Manfred aber nicht daran, sich heute Vormittag neugierig an der “Baustelle” einzufinden, denn manchmal ist eine dritte hilfreiche Hand ja auch nicht zu verachten.

Da der Fachmann der Gemeinde Wallenhorst sämtliche Werkzeuge in seinem Werkstattwagen dabei hat, geht ihm das Bohren der Löcher für die Aufhängung schnell von der Hand. Zum Glück wird in der großen Pause gebohrt, denn Bohrgeräusche und Unterricht vertragen sich nicht so gut.

Die angelegte Wasserwage ist auch zufrieden mit dem Ergebnis. Nun gilt es, vier Pflastersteine aufzunehmen, damit ein Erdkabel bis zur dortigen Beet-Beleuchtung angeschlossen werden kann.  Wir beginnen mit vereinten Kräften, aber als an der Grabungsstelle  Magerbeton sichtbar wird, muss der Profi mit dem Meißel ran. Es folgt ein  wenig  “Gefummel” mit dem Leer-Rohr und dem Erdkabel, ein Panzerrohr samt Schellen kommt an die Wand und die Anlage ist fast schon betriebsbereit.

Die Pflastersteine werden wieder zurückgesetzt. Walter installiert noch das mitgebrachte Logo des Heimatvereins “Hollager Hof” im Schaukasten und Reinhard nimmt einen Pflasterstein an sich, bei dem noch ein kleiner Ausschnitt für die Kabeldurchführung in Heimarbeit gemacht werden muss.  Jetzt muss noch ein Miniatur-Verteiler-Kästchen eingebracht werden (das macht der Fachmann, weil das mitgelieferte Teil leider überdimensioniert ist) und Walter will heute Nachmittag noch mal im Schaukasten Staub saugen und ein wenig Sand zwischen die Pflastersteine kehren. Dann ist alles getan für den Standortwechsel von Strößner zum Kästner-Platz. Schauen wir mal  rein…  in den neuen Kasten!!!