Jubiläumswochenende „Rund ums Heimathaus”

“Sau stäihs du vo us nu wiee risk un rank, olles an di is sau moje un sau blank”!

Dieser Verszeile des Heimathausliedes aus der Feder von Anna Sandmann entsprechend, empfing der „Hollager Hof” am 24.u.25. Juni zahlreiche Besucher zum 350-jährigen Jubiläum. Und in der Tat war dem „Jubilar” dieses betagte Alter nicht anzusehen.

Das Festwochenende begann am Samstagabend mit einem Gottesdienst im Steinbruch. „Kopp hoch! Ick bin’t! Sied doch nich bange!” Unter diesem Motto feierten die Pastöre Dieter Broxtermann, H.-G. Meyer-ten Thoren und Reinhard Potts in ökumenischer Gemeinsamkeit „up platt” – und überzeugten  trotz zeitlicher Nähe zu „König Fußball” hunderte von Besuchern von diesem Konzept samt musikalischer Begleitung durch den Bläserchor Rulle. Am Sonntag, ab 11.00 Uhr, herrschte dann buntes Markttreiben „Rund um das Heimathaus” und in der Haselandhalle. Auf der Bühne vor dem Haus zeigten Musikkapellen und Tanzgruppen ihr vielfältiges Können.

Die Treckerfreunde hatten eine große Zahl teils liebevoll restaurierter Ackerschlepper und Maschinen mitgebracht. Für die Kinder gab es Rundfahrten auf dem Trecker oder in der zweispännigen Kutsche und manch einer bestaunte die glänzende Riege der Motorradoldtimer. Ebenfalls ein Blickfang war die traditionelle Feuerwehrhandspritze aus dem „Kirchspiel Wallenhorst”.

Daneben zeigten Steinmetz, Schmied und Bäcker ihre Handwerkskunst auf dem Festgelände, während in der Haselandhalle die „feinen Arbeiten” wie Klöppeln, altes Leinen und Kunstgewerbe zu bestaunen waren. Zum gemächlichen Verweilen lud die Cafeteria in der Halle mit reichhaltigem Kuchenangebot.  Fortlaufend besucht war auch die Bildpräsentation auf der Diele des Heimathaus. Hier konnten die wichtigsten Stationen von den Anfängen und dem Fortgang bis zur Vollendung der Arbeiten am „Hollager Hof” zurückverfolgt werden.

Insgesamt herrschte eine heitere Stimmung auf dem Festgelände bei hochsommerlichen Temperaturen, die auch ein kräftiges Regenschauer zum Ende der Veranstaltung nicht trüben konnte. Einen herzlichen Dank an alle Besucher für ihr Kommen und an alle, die durch Rat und Tat zum Gelingen des Festes beigetragen haben. Besonders an Alex Warner vom Kreisheimatbund, der die Schirmherrschaft für dieses Wochenende übernommen hatte.

Der Vorstand des Heimathauses „Hollager Hof”: Franz-Josef Landwehr

Quelle: BÜRGER-ECHO, 12.JULI 2006