Kalkriese & Barenaue Wanderung

Laut Wetterbericht war für den 14. Juli 22º C Sonne und Wolken, aber kein Regen gemeldet. Der Himmel war sehr bedeckt, als wir uns um 7:25 Uhr an der Weltkugel trafen. Insgesamt 17 Wanderfreunde starteten Richtung Engter zum Aussichtsturm auf dem Venner Berg. Hier auf dem Parkplatz waren trotz einsetzenden Regens alle bei bester Laune.

Beschirmt und ausgestattet mit leichtem Regenzeug liefen wir auf dem DIVA-Walk (DI(nosaurierspuren) und VA(russchlacht) Richtung Alt Barenaue.

Über einen Wiesenpfad durch schöne Wälder wurde gewandert und die Bundesstraße 218 und der Mittellandkanal überquert. Hier führte uns der Weg weiter am Kanalufer entlang bis zur Abbiegung Richtung Alt Barenaue. An der alten Rest-Burg ist ein idealer Rastplatz für unsere Frühstückspause.

Die Burg Alt Barenaue und das Schloss Neu Barenaue haben eine gemeinsame Geschichte. Im großen Moor in Venne wurde die Burg Alt Barenaue im frühen 13. Jh. durch die Herren von Bar errichtet. Heute existiert noch die Wasserburg mit einem Torhaus aus dem 17. Jh.. In der Mitte des 19. Jh. gab die Familie von Bar die Burg zu Gunsten des neoromanischen Schlosses Neu Barenaue auf.

Wir verlassen unseren geschichtsträchtigen Frühstücksort über die eindrucksvolle Lindenallee mit den schrägen Linden. Durch den moorigen Untergrund haben die Bäume nicht den ausreichenden Halt und neigen sich zur Seite. Wir wandern weiter auf dem Campemoorweg zum Kanal und überqueren diesen wieder. Nach insgesamt 8 km bei gut gemischtem Wetter sehen wir das Schloss Neu Barenaue (ist z.Zt. ein Wohnhaus) von der Rückseite.

Weiter geht es durch den Wald und über einige Höhenmeter auf die Schmittenhöhe und vorbei an einer Tongrube.

Nach 13 km Wanderung sehen wir wieder, hinter Bäumen, den Venner Aussichtsturm, wo wir am Morgen gestartet sind. Einen netten Abschluss mit gutem Essen und Trinken gab es in der Darpvenner Diele.

Text und Bilder: Anneliese & Walter Frey