Durch den Gehn gehen

Am Sonntag, den 2. Juni treffen sich 15 Wandergefährten des Heimat- und Wandervereins Hollager Hof zu einer Rundwanderung um den Gehn bei Bramsche. Startpunkt und  Abstellplatz für unsere Autos ist der Parkplatz Stuckau am Friedwald. Die ausgewählten Wanderwege führen uns überwiegend durch große Waldgebiete. Die Steigungen halten sich aber in Grenzen und die Strecke folgt in weiten Teilen dem Hünenweg.

Ein Hinweisschild führt uns in Richtung des ehemaligen Segelflugplatzes an den Südhang des Gehn. Im Spätsommer ist dieser Hang mit der Blütenpracht des Heidekrautes überzogen. Danach müssen wir leider eine Umleitung gehen, begründet durch die Ausweitung des Steinbruchs, um wieder unseren Weg zu erreichen.

Der schöne Waldweg bietet uns durchgehend Schutz vor den ständig steigenden Temperaturen und dem intensiven Sonnenschein. Dann bekommen  wir plötzlich viel Verkehr auf unserem Wanderweg. Der Grund sind tausende eifrige Waldameisen und im Wald sehen wir sehr viele ziemlich große Ameisenhügel. Wir beobachten die fleißigen Tiere, wie sie eine tote Wespe wegschleppen.

Zum Schluss erreichen wir den Friedwald und sind sehr damit beschäftigt, die kleinen Schildchen an den schon verkauften Bäumen zu lesen. Das Abschlussessen ist bestellt in Bramsche im Gasthof „Alte Post“ und wird von der Wandergruppe nach der 11 km Wanderung sehr genossen.

Bericht und Bilder: Anneliese und Walter Frey