Südamerika – Lebensweise, Kultur und Geschichte

Eine Reisereportage über ca. 120 Minuten lässt Sie eintauchen in die Lebensweise, Kultur und Geschichte Südamerikas. Auf 4 VDs beginnt die Rundreise über die OSTERINSEL, das FEUERLAND, PATAGONIEN zur ATACAMA-Wüste.

Finster und geheimnisvoll stehen die Steinernen Riesen da, die der Welt immer noch Rätsel aufgeben und die vielleicht gerade deshalb die weltabgeschiedene Osterinsel weltberühmt gemacht haben. Fast jeder kennt die Bilder von den fast fünf Meter hohen Steinfiguren, doch kaum jemand kennt die Geschichte ihrer Heimat, der Osterinsel.

Landschaften von kühler, klarer Schönheit, faszinierend anziehend und abweisend zugleich. Mit einem Schiff unterwegs in die unberührte Natur Feuerlands, das helle Blau des Eises und ins dunkle Grün der Wälder, wo Kühe grasen, Pinguine brüten und tonnenschwere Seeelefanten nach Tintenfischen jagen – die Welt der 1.700 Gletscher Feuerlands – vom chilenischen Punta Arenas über Kap Horn bis ins argentinische Ushuaia, der südlichsten Stadt der Welt.

Gewaltig, ehrwürdig und urzeitlich, so präsentiert sich Patagonien im äußersten Süden Chiles. Hier werden Reisende von Glücksmomenten befallen, wenn irgendwo in den Weiten eine Hütte auftaucht, in der ein Gaucho wohnt. Die Natur präsentiert sich durch ein Labyrinth von Fjorden und Inseln, das die Gletscher auf ihrem Rückzug hinterlassen haben. Das Kontrastprogramm zu den Naturschönheiten bietet dann der Ausflug in Chiles Hauptstadt Santiago, eine trendige Stadt, umgeben von Weinbergen und ausgestattet mit einem mediterranen Klima.

Die Atacama-Wüste zieht einen in ihren Bann, diese von Vulkanen geschaffene und vom Wind geschliffene Urlandschaft im Norden Chiles. Sonnenschein ist hier eine Garantie denn nur an vier Tagen im Jahr fällt Regen in der Atacama. Grün leuchtende Oasen, inmitten der trockensten Wüste der Welt. Ein Platz an dem man sich fühlt wie auf einer fernen Galaxie.

Mittwoch, 23. September im Heimathaus „Hollager Hof” Uhlandstraße 20.
Beginn: 19.00 Uhr, Eintritt: 3,00 €. WKC 1,50 €.
B.B.

Quelle: Bürger-Echo vom 9.9.2015