Bauernhofkultur unter Denkmalschutz

Busrundfahrt durch das Artland 

Auf eine Rundfahrt durch das Artland haben in Hollage wohl schon viele Anwohner gewartet. Am 14. August fuhren wir mit der Dienstagsgruppe vom Heimathaus „Hollager Hof“ in einem vollbesetzten Bus zu einer Besichtigungsfahrt ins Artland.

Mit Herrn Elting-Bußmeyer kam in Badbergen/Vehs ein sachkundiger Ur-Artländer Bauer zu uns in den Bus und zeigte uns sehr detailliert den Kulturschatz Artland. Mehrere hundert Hofanlagen und Einzelgebäude stehen als typische Artländer Bauernhofkultur unter Denkmalschutz.

Die Hase und ihre Nebenflüsse durchziehen das Artland und sorgen für die gute Fruchtbarkeit der Ackerböden. Dieser Landstrich war schon vor Jahrhunderten die Kornkammer des Fürstbistums Osnabrück und verhalf den Bauern zu ansehnlichem Wohlstand.

Wir sahen viele Kartoffel- und Rübenäcker, aber die Dürre des Sommers war nicht zu übersehen. Herr Elting-Bußmeyer zeigt uns einen Hof mit großer Landwirtschaft, Milchviehhaltung mit ca. 600 Kühen und einer Biogasanlage. Auf dem Hof Sickmann, der nicht mehr bewirtschaftet wird, findet jedes Jahr der „Musiksommer Artland“ statt. Auf dem überdachten Hofgelände finden ca. 650 Musikfreunde Platz und lassen sich berauschen von Klassik, Pop und  Swing bis zu Theaterstücken.

Nach der Rundfahrt kehren wir zurück zum Hof Elting-Bußmeyer, wo für uns in der Diele die Tische feierlich gedeckt waren und wurden mit einer köstlichen Artländer Hochzeitsuppe verwöhnt.

Auch dieser Artländer Hof wird nicht mehr landwirtschaftlich bewirtschaftet. Die Tochter des Hausherrn führt heute hier ein Backhaus, Cafe und Restaurant.

Nach der Mahlzeit hatten wir noch eine Führung über das Hofgelände mit allen Gebäuden und dem wieder aufgebauten Bauerngarten. Danach traten wir zufrieden die Rückfahrt nach Hollage an.

Bericht und Fotos: Walter Frey