Von der Balalaika bis zum Keyboard

Musikabend im Hollager Hof

Wallenhorst (hmd)

„Musik ist international. Da muss man nicht jedes Wort verstehen.” Mit diesen Worten stimmte Viktor Alt die Zuschauer auf das Programm der Gesangs- und Instrumentalgruppe der Belmer Integrationsgruppe ein, die am Freitag im Rahmen der Wanderausstellung „Volk auf dem Weg -Schicksalswege der Deutschen in Russland” im Heimathaus Hollager Hof aufspielte.

„Wenn uns ein Stück gefällt, nehmen wir es ins Programm auf”, erläuterte Alt, der Musiklehrer der Landkreismusikschule ist, die ungewöhnliche Programmbreite. So interpretierten die Musiker nicht nur deutsche oder russische Volkslieder, sondern präsentierten auch italienisches oder spanisches Liedgut. Gitarren kamen genauso zum Einsatz wie alte russische Instrumente wie Balalaika oder Domra. Eingerahmt war das Programm von den Darbietungen junger Musiker aus Wallenhorst.  Sabine Holstein und Alexander Thierbach hatten zu Beginn Stücke auf dem Keyboard gespielt. Zum Abschluss gab es Akkordeonmusik von Patricia Helmich, Jan Thierbach und Hermann Holstein.

Das Konzert ist Bestandteil der Begegnungstage mit Russlanddeutschen, die das Heimathaus Hollager Hof mit der Landsmannschaft der Russlanddeutschen organisiert hat. Das „gegenseitige Kennenlernen” erhofft sich das Vor standsmitglied des Hollager Hofs, Hans Kohstall, der den Kontakt zu Jakob Fischer, den Bundesreferenten der Landsmannschaft, aufgenommen und so das gemeinsame Projekt ins Rollen gebracht hatte.

Bis zum 5. September ist die Wanderausstellung, die bereits in mehr als 100 Gemeinden gezeigt wurde, noch im Hollager Hof zu sehen. Die Ausstellung gibt Antworten auf Fragen über die Herkunft der Russlanddeutschen. An diesem Donnerstag findet ab 19 Uhr ein Abend der Kultur und Begegnung statt.

Quelle: NOZ vom 3.9.2002