Hollager Zeitgeschichte in Stein gemeißelt

Heimat- und Wanderverein feiert sein 50-jähriges Bestehen

pm WALLENHORST
Das Wandern ist der Hollager Lust: Nach diesem Motto feierte der Hollager Heimat- und Wanderverein sein 50-jähriges Bestehen im Gasthaus Barlag mit mehr als 100 Mitgliedern.

Der Vorsitzende Walter Frey und Hans-Werner Jastram hatten in mehrjähriger Arbeit altes Filmmaterial und viele Fotos  gesichtet und daraus einen interessanten Film zusammengestellt, der die vielfältigen Aktivitäten der vergangenen 50 Jahre aufzeigte. Hier erlebten die Gäste die ersten Jahre des Vereins mit, wie mehrere Familien sich teilweise mit Kinderwagen an den Wanderungen beteiligten. Es wurden im Laufe der Zeit nicht nur heimische Wanderwege, sondern unter anderen auch der Ahornweg oder der Hermannsweg erwandert. Der Film ist ein einzigartiges Dokument der Hollager Zeitgeschichte.

Für ihre 50-jährige Mitgliedschaft ehrte Walter Frey folgende Personen: Elisabeth Albers, Arnold Dördelmann, Anni und Gerd Kock, Eva Lahrmann, Hugo Pott, Gertrude Schick, Ursula und Wulf-Axel Steinberg und Anneliese Tegeler. Sie bekamen eine Urkunde und eine Rose für ihre langjährige Treue.

Für ihre 40-jährige Mitgliedschaft wurden Marianne und Achim Kohorst geehrt.

Die Goldene Ehrennadel des Wiehengebirgsverbandes erhielt Arnold Dördelmann für seine außerordentlichen Verdienste. Walter Frey bekam für besondere Verdienste die Silberne Ehrennadel. Diese Auszeichnungen nahm der Präsident des Wiehengebirgsverbandes Weser-Ems, Ulrich Gövert, vor.

Der Tag klang laut Vereinsmitteilung aus mit dem gemeinsamen Lied „Kein schöner Land”, begleitet von Hubert Hagedorn mit seinem Akkordeon, und einem geselligen Beisammensein.

Quelle: NOZ vom 24.5.2017