Sir Hubert ging für 100.000 € weg.

Dienstagsgruppe beim Nordrhein-Westfälischen Landgestüt

Unsere Fahrt nach Warendorf zum NRW Landgestüt am 9. Oktober 2018 war mit 50 Personen die wohl meist besuchte Veranstaltung der Dienstagsgruppe des Vereins in diesem Jahr.

Treue Pferdeaugen aus den Boxen haben uns empfangen. Ein sehr kompetenter Gästeführer hat uns viel gezeigt und erklärt über die Zucht mit hochwertigen Zuchthengsten. Auf dem Landgestüt stehen ca. 90 Zuchthengste und 25 Kaltbluthengste. Diese werden von etwa 65 Mitarbeitern und 22 Auszubildenden versorgt und betreut.

Im Spätsommer finden drei Hengstparaden statt, wo die Nachzuchthengste versteigert werden. Bei der diesjährigen Auktion erreichte Sir Hubert, ein Sohn des Warendorfers Hengstes Sir Heinrich, mit 100.000 Euro den Spitzenzuschlag. Die qualitätsvollen Zuchthengste stehen den Pferdezüchtern auf der Deckstation zur Verfügung, wo schon viele Olympiasieger daraus hervorgegangen sind.

In dem eineinhalbstündigen Rundgang haben wir viele Spitzenhengste gesehen und waren von deren Zuchtleistungen beeindruckt.

Die historischen Gebäude aus dem Jahr 1826 machten auf uns einen sehr gepflegten Eindruck.
In einem jugoslawischen Restaurant wurden wir noch mit einem erstklassigen Mittagsgericht versorgt und haben dann die Rückfahrt nach Hollage angetreten.  Bericht und Bilder: Walter Frey